Neuigkeiten

14.05.2021, 12:40 Uhr | EK/MG
Zum Radwegeausbau in Richtung Leiberstung
 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

wie im Badischen Tagblatt vom 16.07.2020 zu lesen war hatten der CDU Vorstand und die  Fraktion nach einer gemeinsamen Radtour im Sommer 2020 vorgeschlagen, eine  Ertüchtigung der vorhandenen Waldwege zwischen Sinzheim und Leiberstung in Betracht  zu ziehen, nachdem das Land dem Ausbau des Radwegs entlang der L80 eine Absage  erteilt hatte. 


Sinzheim -  

Die CDU-Fraktion hat diesen Vorschlag der Verwaltung unterbreitet und Gespräche mit  dem Forstamt geführt, die in der Folge "grünes Licht" gaben. Die Gemeinde hat daraufhin  einen Kostenvoranschlag eingeholt, der - auch für die CDU-Fraktion überraschend - mit  einem Betrag von 30.000,- € endete. 

Der Kostenvoranschlag traf kurz vor Fertigstellung des Haushalts 2021 ein. Um das Projekt  noch realisieren zu können hat die CDU-Fraktion beantragt, für die Maßnahme die bereits  im Forsthaushalt eingeplanten Mittel für die Unterhaltung der Forstwege zu verwenden.  Die folgende nähere Betrachtung hat jedoch ergeben, dass sich die Maßnahme so nicht zu  100 % realisieren lässt. 

Die Verwaltung hat daher vorgeschlagen, die Ertüchtigung der Waldwege zunächst  zurückzustellen und laufenden Haushaltsjahr nicht mehr zu realisieren. Der Gemeinderat  soll sich vielmehr im Zuge der Haushaltsvorberatungen 2022 Gedanken dazu machen, ob  er die Maßnahme befürwortet oder nicht. 

Auch unsere Fraktion hat sich diesem Vorschlag angeschlossen, da auch die Badestelle erst  2022 realisiert wird und die Verwaltung bis dahin auch Mithilfe der gewählten  Abgeordneten einen weiteren Versuch unternehmen kann, Mittel für einen regulären  Radweg parallel zur L80 zu erhalten. 

Unabhängig von der Mittelbereitstellung tendieren wir aber nach wie vor zum Ausbau der  Forstwege, weil erfahrungsgemäß alleine durch die Planung und Umsetzung eines  regulären Radwegs Jahre ins Land gehen werden bis eine sichere Anbindung des  Radverkehrs zwischen Sinzheim und Leiberstung gewährleistet sein wird. 

Ihr Manfred Gille